in

Die Geschichte des Bikinis

Bikini für Damen – für Strand und Pool unverzichtbar | Foto: BGStock72; adobe stock

Neben dem Badeanzug gehört der Bikini zur klassischen Bademode für Damen. Bereits sein Name verrät, dass er im Gegensatz zum Monokini aus zwei Teilen besteht. Das einem Büstenhalter ähnliche Oberteil bedeckt den Busen, ein Höschen den Po und den Intimbereich. Der Bauch bleibt frei. Frauen, die den Zweiteiler am Strand tragen, zeigen dementsprechend viel Haut. Zum Zeitpunkt seiner Erfindung im Jahr 1946 löste das Kleidungsstück daher eine Art modische Explosion aus.

Wann entstand der Bikini und wie kam er zu seinem Namen?

Steht die nächste Urlaubsreise ans Meer bevor, gehört ein sexy Bikini ins Gepäck vieler Frauen. Heutzutage zieht das meist knappe Badeoutfit am Strand keine schockierten Blicke mehr auf sich. Anders verhielt es sich kurz nach seiner Erfindung Mitte der 1940er-Jahre.

Beinahe zeitgleich brachten zwei Designer 1946 ihre modischen Zweiteiler auf den Markt. Jacques Heims nannte sein Modell „atome“. Louis Réards wählte die Bezeichnung „le bikini“. Die Namensgebung beider Kreationen verdeutlichte die Wirkung, die die Modeschöpfer erwarteten: eine modische Explosion.

Schließlich verdankt der Bikini für Damen seinen Namen dem Bikini-Atoll im Pazifischen Ozean, auf dem bis in die 1950er-Jahre Kernwaffentests der USA stattfanden. Passend dazu, schlug der Zweiteiler wie eine sprichwörtliche Bombe in die Modewelt ein.

Die Entwicklung vom Badekleid bis zum Bikini

Ab wann Frauen erstmals bauchfreie Oberteile und eine Art Hosen beim Sport oder am Strand trugen, ist nicht belegt. Jedoch verraten spätrömische Mosaike, dass sich Sportlerinnen in der Antike in ein ähnliches Ensemble kleideten.

Im Deutschland des späten 18. Jahrhunderts war es jedoch undenkbar, viel Haut beim Sonnen oder Schwimmen zu zeigen. Damals behielten Damen ihre Kleider an, wenn sie ins Wasser gingen. Um zu verhindern, dass ihnen der Stoff versehentlich über die Knöchel – oder gar höher – rutschte, enthielten die Reifröcke Gewichte.

Die „Badekleider“ bestanden zum Großteil aus Seide, Leinen oder Wolle. Sie sogen sich daher schnell mit Wasser voll. Dadurch und durch die beschwerten Reifröcke trugen die Damen ein beachtliches Zusatzgewicht beim Baden. Die Folge bestand in einer erhöhten Unfallgefahr.

Siehe auch  Wann wurden mobile Toiletten erfunden?

Um 1900 kamen die ersten Zweiteiler in der weiblichen Bademode auf. Es handelte sich um Pumphosen und lange Badehemden, die den Damen mehr Bewegungsfreiheit ermöglichten. Im frühen 20. Jahrhundert eroberten erste Badeanzüge aus Baumwolle oder Wolle die Modewelt.

Im Gegensatz zu heute modernen Badeanzügen zeichneten diese sich durch ihren langen Schnitt aus. Der Stoff umspielte den Körper großzügig und bedeckte ihn vom Hals bis zu den Füßen. Lag ein Badeanzug zu eng am Körper an, drohten teils drastische Strafen. In Boston geriet eine Schwimmerin 1907 in Haft, weil ihre hochgeschlossene Badekleidung ihre weiblichen Kurven zu deutlich präsentierte.

Die gebürtige Australierin und professionelle Schwimmerin kritisierte die herrschenden Moderegeln beim Baden und beschwerte sich über „eine Wäscheleine voll Stoff am Körper“. Ihr Auftritt sowie die anschließende Verhaftung legten den Grundstein für eine langsame und doch stetige modische Revolution der Bademode.

Die 1930er-Jahre und der „Zwickelerlass“

In den 1920er-Jahren badete die moderne deutsche Frau mit einem Ensemble aus einem leichten Baumwollhemd und kurzen Hosen. Ein entsprechendes Set brachte der Designer Carl Jantzen 1913 auf den Markt.

Die modische Freiheit bekam im darauffolgenden Jahrzehnt jedoch wieder einen Dämpfer. 1932 trat in Deutschland der „Zwickelerlass“ in Kraft, der Damen das öffentliche Baden nur dann erlaubte, wenn ihr Badeanzug:

  • Brust und Körper an der Vorderseite komplett bedeckt
  • unter den Armen eng anliegt
  • angeschnittene Beine und einen Zwickel besitzt

Während die Bademode in Deutschland einen Rückschritt erlitt, wurde sie in den USA deutlich freizügiger. Mit Ein- und Zweiteilern zeigten Frauen beim Schwimmen viel Haut.

Das Design entsprach einem heutigen High Waist Bikini, bei dem das Unterteil den Bauchnabel bedeckt. Dieser Schnitt resultierte hauptsächlich aus dem in Hollywood ab 1934 herrschenden „Hays Code“, der in Filmen das Zeigen des Bauchnabels untersagte.

Bestseller Nr. 1
RITOSTA Damen Bikini Set Bauchweg High Waist Badeanzug Push Up Bademode Kordelzug Side Zweiteiliger Badeanzüge Sexy V Ausschnitt Bikinis für Frauen Swimsuits*
  • 【Bequemes Material】: Dieser badeanzug damen bauchweg besteht aus nylon und spandex. Sehr weich, hautfreundlich, elastisch und leicht. Bequem und atmungsaktiv, bikini damen set, sehr geeignet für Wasseraktivitäten.
  • 【Einzigartiges Design】: Das damen badeanzug ist einzigartig. Dieses bikini sexy oberteil präsentiert Ihre Kurven perfekt mit seinen einzigartigen dem V-Ausschnitt Design. Das kontrastierende Gummiband Design ist retro und voller Vitalität. Das Brustpolster ist weich und herausnehmbar und das push up bikini oberteil bietet zusätzlichen Halt und Formgebung.
  • 【High Waist Bikini Damen】: Bikini damen high waist, geeignet für die Bauchkontrolle der Frauen, klassische Abdeckung,bikini hosen mit hohe taille, gute elastizität, gut bedeckt den Bauch. Es hilft, schöne Körperkurven, Supermode zu formen und anzuzeigen und den Körper zu verschönern. Bademode damen voller Sommerfeeling sieht elegant und schlank aus, geeignet für junge Mädchen und Frauen im Urlaub.
  • 【Anlass】: Der zweiteilige damen bikini ist sehr geeignet für Sommerstrand, Schwimmbadparty, SPA, Surfen, Sonnenbad, tropischen Urlaub, Schwimmen, Wasserpark, Kreuzfahrt und andere Wassersportarten. Unsere badeanzug damen sexy eignen sich sehr gut für jede Körperform und bieten Ihnen im Sommer große Bewegungsfreiheit und ein Gefühl von Geborgenheit.
  • 【Ideales Geschenk】: Charmante Frauen brauchen einen einzigartigen bikini damen push up. Dieser zweiteilige Badeanzug ist modisch und schick. Unsere bikini damen sexy sind die besten Geschenke im Sommer. Dies ist ein perfektes Geschenk für sich, Familie, Kollegen, Freunde, Frauen, etc. Genießen Sie das Leben und hinterlassen Sie gute Erinnerungen.

Die Nachkriegsjahre und der Bikini

In den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg nahm die Freizügigkeit der Bademode in den USA noch einmal deutlich zu. Diesem Trend schlossen sich mehrere Länder in Westeuropa an, darunter Frankreich. 1946 präsentierte schließlich Louis Réard in Paris den von ihm entworfenen knappen Zweiteiler, der als Urahn heutiger Bikinis gilt.

Siehe auch  Wann wurde Kunststoff erfunden?

Zunächst weigerten sich zahlreiche Models, die Kreation „le bikini“ öffentlich vorzuführen. Der Grund: Das Bikinihöschen bedeckte lediglich den Intimbereich. Durch den String-Tanga blieben die Rundungen des Pos den Blicken der Zuschauer ausgesetzt.

Die junge Frau, die sich von diesem String-Bikini nicht abschrecken ließ, war die Nackttänzerin Micheline Bernardini. Sie ging daher als erstes sexy Bikinimodel weltweit in die Geschichte ein.

Der Wandel des Bikinis vom modischen Aufreger zum Strandliebling

Im Vergleich zu Badekleidern und langen Badeanzügen aus der Vergangenheit bietet ein moderner Bikini für Damen viel Bewegungsfreiheit. Er eignet sich zum Sonnen, Planschen und Schwimmen. Ab 1946 dauerte es jedoch mehrere Jahre, bis sich der Zweiteiler in der Modewelt etablierte.

Das verdankte er zum Großteil Filmen aus den 1960er-Jahren. 1962 erschien der Spielfilm „James Bond – 007 jagt Dr. No“ mit Sean Connery als britischer Geheimagent. In diesem trat das damalige Bondgirl Ursula Andress in einem knappen Bikini in Weiß auf. Ab den 1970er-Jahren eroberten zunehmend mehr ausgefallene Bikinis die Laufstege und Strände der Welt.

Bestseller Nr. 1
Dokotoo Damen Bikini Set Sexy Push Up Badeanzug Zweiteilige Bademode Swimsuit, Grün, S*
  • 5 verschiedene Größen zur Auswahl: S (EU 34-36), M (EU 36-38), L (EU 40-42), XL (EU 42-44), XXL (EU 44-46). Bitte beachten Sie die Größentabelle, um Ihre optimale Größe zu finden.
  • 🌴 Blickfang: klassisches Crossover-Design von dem Bikini-Set sticht sofort ins Auge, die Farbe ist auch außergewöhnlich toll und wird weder beim Waschen oder im Badeurlaub verwaschen sein.
  • 🌴 Komfort: weiche Innenpolsterung spielt eine unterstützende Rolle für die Brust, das Bikinioberteil sitzt super und ist durch den verstellbaren Träger und Verschluss variabel.
  • 🌴 Geschenk für Sommer: Dieser Damen Bikini Set ist perfekt für Schwimmen, Sonnenbad, Strand oder Pool und passt gut zu Ihren Strandsarongs oder Strandkeid, mit Dokotoo verbringen Sie einen wunderschönen Sommer.
  • 💌 Risikofreies Einkaufen: Wenn Sie irgendwelche Fragen oder Probleme haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren! Wir werden Ihnen eine zufriedenstellende Lösung anbieten.

Der sexy Bikini und seine vielen Designs

Inzwischen gehört mindestens ein Bikini in den Koffer, wenn der Sommerurlaub vor der Tür steht. Dabei wählen Damen zwischen zahlreichen Designs und Schnitten des Zweiteilers. Grundsätzlich gleicht dieser einem klassischen Unterwäsche-Ensemble, das aus BH und Slip besteht.

Siehe auch  Die Geschichte der Diät

Hauptsächlich beim Oberteil im Bikini-Set stehen unterschiedliche Kreationen zur Auswahl. Neben dem klassischen Trägerbikini gehören zu den beliebten Modellen:

  • Triangel-Bikini
  • Neckholder-Bikini
  • Bandeau-Bikini

Frauen, die sich beim Schwimmen einen sexy Look wünschen, tragen einen Mikrobikini. Der ebenfalls als Microkini bekannte Zweiteiler zeichnet sich durch sein knapp geschnittenes Oberteil und den String-Slip aus.

Um den Busen zu stützen und in Szene zu setzen, kommt alternativ ein Push-up Bikini infrage. Eine stützende Funktion bieten auch ein hochwertiger Bikini für große Cups oder ein Bikini für große Größen. Bei beiden Varianten handelt es sich meist um einen Bügelbikini. Besitzt das Modell breite Träger und eine variable Taillenbreite, eignet er sich zudem als Bikini für Mollige.

AngebotBestseller Nr. 1
Hanna Nikole Damen Bikini Set Große Größen Bademode Push Up Badeanzug Einfarbig Sexy Bikini Set Schultergurt Aus Halbmetallkette Schwarz 50*
  • Das Produkt hat US-Größe. Bitte beachten Sie die folgenden Informationen zur Größenauswahl:US 12 = DE 44, US 14 = DE 46 US 16 = DE 48, US 18 = DE 50, US 20 = DE 52, US 22 = DE 54, US 24 = DE 56.
  • Schöne metallriemen: Zweiteiliger badeanzug verstellbare metallträger, herausnehmbare gepolsterte cups für halt und komfort. Fühlen sie sich bei jedem schwimmen sicher und stilvoll.
  • Bikinihose mit hoher taille: Der bikini mit hoher taille bietet einen vollständig gefütterten slip und eine bauchkontrolle mit hohem stretchanteil auf der vorderseite für einen schlankmachenden effekt und betont ihre taille.
  • Gerippter, strukturierter Stoff: Der Badeanzug zur Bauchkontrolle besteht aus hochwertigem, geripptem, strukturiertem Stoff, einem weichen, elastischen und sicheren Stoff, der direkt mit der Haut in Kontakt kommen kann und beim Tragen optimalen Komfort bietet.
  • Anlass: Das Bikini-Set in Übergröße ist perfekt für den Sommer, Badebekleidung, Strandbekleidung, Strandpartys, Poolpartys, Urlaub, Flitterwochen oder andere Veranstaltungen.

Fazit

Neben Sonnenbrille, Sonnenhut und Sonnencreme ist der Bikini heute ein wichtiger Begleiter im Sommerurlaub. Vom bunten Bikini für Mädchen bis zum eleganten Modell in Schwarz – der Zweiteiler steht in zahlreichen Farben und Formen zur Auswahl. Allerdings dauerte es mehrere Jahrzehnte von seiner Erfindung bis zu seinem modischen Durchbruch. Heute befinden sich auf dem Markt klassische und ausgefallene Designs vom günstigen Bonprix Bikini bis zum exklusiven Calzedonia Bikini.

Avatar-Foto

Verfasst von Hajo Simons

arbeitet seit gut 30 Jahren als Wirtschafts- und Finanzjournalist, überdies seit rund zehn Jahren als Kommunikationsberater.
Nach seinem Magister-Abschluss an der RWTH Aachen in den Fächern Germanistik, Anglistik und Politische Wissenschaft waren die ersten beruflichen Stationen Mitte der 1980er Jahre der Bund der Steuerzahler Nordrhein-Westfalen (Pressesprecher) sowie bis Mitte der 1990er Jahre einer der größten deutschen Finanzvertriebe (Kommunikationschef und Redenschreiber).