in

Wann wurde die „Cambridge University“ gegründet?

Die Ursprünge der Cambridge University reichen bis ins frühe 13. Jahrhundert zurück. Foto: © Pawel Pajor /stock adobe

Auf der Liste der besten Universitäten weltweit steht die University of Cambridge weit oben. Das altehrwürdige Lehrinstitut im Vereinigten Königreich brachte im Laufe der Zeit eine Vielzahl an Nobelpreisträgern hervor. Sein Ursprung geht auf das frühe 13. Jahrhundert zurück.

Wie kam es zur Gründung einer Universität in Cambridge?

Die erste Universität in Deutschland – die Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg – nahm Studierende Ende des 14. Jahrhunderts auf. Die Geschichte der University of Cambridge begann mehr als 100 Jahre früher.

1209 erschütterte ein grausames Verbrechen Großbritannien: der Mord an einem Freudenmädchen. Als Täter identifizierten die Behörden zwei Studenten der University of Oxford. Die Mörder flohen. Deren Mitbewohner und ebenfalls Studenten der Universität kamen stattdessen ins Gefängnis. King John, König der Engländer, veranlasste kurze Zeit später den Tod durch den Strang. Über dieses Geschehen gibt es unterschiedliche Aufzeichnungen. Die einen berichten über einen einzigen Mörder, andere über zwei Täter. Auch über die Anzahl der Erhängten sind die Geschichtsschreiber sich nicht einig.

Auf diese Ungerechtigkeit reagierten Lehrende und Studenten des Lehrinstituts, indem sie diesem den Rücken kehrten. Mehrere von ihnen kamen nach Cambridge, um hier weiter zu studieren oder zu lehren. So entstand das erste der jetzigen 31 Colleges der Cambridge University.

Welche Colleges gehören zur University of Cambridge?

Den Anfang machte das Peterhouse College. Es entstand im Jahr 1284 in Cambridge.

Bischof of Ely gründete es Ende des 13. Jahrhunderts. Die Gründungsurkunde erhielt das Institut von König Edward I. Zu den Berühmtheiten, die hier studierten, gehörte Charles Babbage. Er legte die Grundlagen für die Erfindung des Computers.

Wann wurden die anderen Colleges der Eliteuniversität Cambridge gegründet und welche gehören dazu? Diese Frage beschäftigt Abiturienten, die über eine Bewerbung an der über 800 Jahre alten Universität nachdenken. Denn: Der Abschluss an einem der Colleges öffnet den Weg zu einer erfolgreichen Karriere.

Siehe auch  Die Geschichte der Diät

Nach dem Peterhouse entstanden in der gleichnamigen Stadt:

  • 1326 das Clare College
  • 1347 das Pembroke College
  • 1348 das Gonville & Caius College
  • 1350 Trinity Hall
  • 1352 das Corpus Christi College
  • 1428 das Magdalena College
  • 1441 das King’s College
  • 1448 das Queens’ College
  • 1473 das Sankt Catharine’s College
  • 1496 das Jesus College
  • 1505 das Christ’s College
  • 1511 das Sankt John’s College
  • 1546 das Trinity College
  • 1584 das Emmanuel College
  • 1596 das Sidney Sussex College
  • 1768 das Homerton College
  • 1800 das Downing College
  • 1869 das Fitzwilliam College
  • 1869 das Girton College
  • 1871 das Newnham College
  • 1882 das Selwyn College
  • 1885 Hughes Hall
  • 1896 das Sankt Edmund’s College
  • 1954 das Murray Edwards College
  • 1960 das Churchill College
  • 1964 das Darwin College
  • 1965 Clare Hall
  • 1965 das Lucy Cavendish College
  • 1965 das Wolfson College
  • 1979 das Robinson College

Die Gründung vieler dieser Colleges geht auf bedeutende Persönlichkeiten der Geschichte zurück. König Heinrich VI. etwa legte sprichwörtlich den Grundstein für das King’s College.

Welche Berühmtheiten studierten an der University of Cambridge?

Seit der Gründung der Eliteuniversität Cambridge galt diese als Hort für Intellektuelle. Hier lernten inzwischen weltberühmte Künstler, Wissenschaftler und Politiker:

  • Isaac Newton, der die Schwerkraft erforschte
  • Sir Frank Whittle, der das Strahltriebwerk erfand
  • Charles Darwin, der die Evolutionstheorie begründete
  • William Pitt, Englands bisher jüngster Premierminister
  • Stephen Hawking, der später selbst an der University of Cambridge lehrte
  • Schauspielerin Emma Thompson
  • König Charles III., der im Jahr 2022 gekrönte König des Vereinigten Königreichs

28 der 60 Nobelpreisträger, die die University of Cambridge hervorbrachte, absolvierten ihr Studium am Trinity College. Ebenso Schriftsteller Vladimir Nabokov, der mit seinem Werk „Lolita“ den internationalen Durchbruch erlebte. Dieser widmete sich hier der russischen und französischen Literatur.

Wie bewerben sich Studierende an der University of Cambridge?

Wer beabsichtigt, seine Karriere auf einen Abschluss der Cambridge University aufzubauen, beginnt mit den Vorbereitungen mit Beginn der Pubertät. Der Schüler eignet sich so viel Wissen an, wie es seine Zeit erlaubt. Informationen zieht dieser aus Fachbüchern und Fachzeitschriften.

Siehe auch  Wann wurde der Carport erfunden?

Er verbringt seine Zeit in Museen, besucht Veranstaltungen und Kurse zu seinem Interessensgebiet, verbessert seine Englischkenntnisse. Bei Praktika lernt der nach Wissen und Karriere strebende Schüler die Grundlagen des jeweiligen Fachgebiets kennen.

Mit dem Abitur und der Bewerbung an einem College der Cambridge University ist er fast an seinem Ziel angekommen.

Bewerbern stehen mehr als 30 Grundstudiengänge zur Auswahl. Diese decken mehr als 65 Fachgebiete ab. Bevor sich Abiturienten für ein Studienfach entscheiden, prüfen sie, ob sie die Voraussetzungen für eine Bewerbung an der University of Cambridge erfüllen.

Die Bewerbungsfrist läuft bereits im Oktober des Vorjahres ab. Folglich beginnt das Verfahren für eine Vielzahl der Anwärter rund ein Jahr vor dem Schulabschluss. Sie bewerben sich daher mit einem vorläufigen Abiturzeugnis an der Cambridge Universität.

Gute Englischkenntnisse als Voraussetzung für ein Cambridge-Studium

Ein Studium an einem der 31 Colleges der Eliteuniversität erfordert von allen Bewerbern schulische Bestnoten. Studierende aus dem Ausland brauchen zusätzlich einen Nachweis über sehr gute Englischkenntnisse. Das funktioniert über eine Mindestpunktzahl in einem standardisierten Cambridge Englisch Sprachtest. Zu diesen zählen das Cambridge Certificate sowie der IELTS.

Das DAAD-Sprachzeugnis reicht als Cambridge Sprachtest nicht aus. Dieses akzeptiert die Vielzahl britischer Universitäten nur bei Semesteraufenthalten als Sprachnachweis.

Um sich auf den offiziellen Sprachtest vorzubereiten, helfen die mit „Cambridge Exams“ bezeichneten Übungsprüfungen. Diese bieten verschiedene Sprachtestanbieter online an. Sie unterstützen die Teilnehmer dabei, ihre Englischkenntnisse spielerisch zu verbessern.

Persönliche Voraussetzungen für Bewerber an der University of Cambridge

Ein bestandener Cambridge Sprachtest bildet den ersten Schritt, um sich an einem College der Cambridge Universität zu bewerben. Anschließend absolvieren die zukünftigen Studenten den Aufnahmetest für ihre gewählte Hochschule. Fachabhängig folgt ein zusätzlicher Zulassungstest.

Siehe auch  Die Geschichte von BMW und die bekanntesten Modelle des deutschen Automobilherstellers

Ebenfalls beweisen sich die Bewerber in einem Interview. Prüfer und Beobachter bringen in diesem in Erfahrung, ob ein Bewerber den hohen Anforderungen standhält. Dazu stellen sie ihm Fragen zum Fachgebiet, testen, ob er fähig ist, seinen eigenen Standpunkt zu vertreten und nehmen auf das persönliche Statement Bezug.

Dieses „Motivationsschreiben“ ist Teil der Bewerbungsunterlagen. In ihm erklärt der Bewerber, welche Fähigkeiten ihn abseits seiner schulischen Leistung für ein Studium an der Cambridge Universität qualifizieren. Tipps dazu sowie zum Ausfüllen der UCAS-Bewerbung finden Anwärter im Internet auf der Website der Eliteuniversität.

Sobald ihre Bewerbung online bei der University of Cambridge eingeht, füllen die zukünftigen Studenten das Formular „My Cambridge Application“ aus. Anschließend prüfen die Bewerber, ob ihre Fachrichtung weitere Zugangsvoraussetzungen wie schriftliche Arbeiten oder ein zusammengestelltes Portfolio bisheriger Leistungen erfordert.

Wie hoch fallen die Studiengebühren an der University of Cambridge aus?

Durchschnittlich betragen die Studiengebühren an einer britischen Universität für ein Grundstudium zwischen 11.000 und 40.000 Britische Pfund. Das entspricht rund 12.800 bis 46.500 Euro. Für ein Masterstudium rechnen Studierende im Einzelfall mit Gebühren von mehr als 60.000 Britischen Pfund. Wie hoch sie exakt ausfallen, hängt von der gewählten Fachrichtung und dem ausgewählten College ab.

Neben den jährlich anfallenden Studiengebühren planen Studierende Kosten für ihre Unterkunft und den Lebensunterhalt ein. Monatlich schätzt die University of Cambridge diese Lebenshaltungskosten für das Studienjahr 2024/2025 auf 1.216 Britische Pfund. Bleiben die Studenten ein Semester an der Universität, brauchen sie rund 10.950 Britische Pfund, um ihren Lebensunterhalt zu decken. Beim ganzjährigen Aufenthalt an dem Elitelehrinstitut steigen die Kosten auf 14.600 Britische Pfund.

Fazit

Eine gute schulische Bildung ebnet den Weg in ein erfolgreiches Berufsleben. Die University of Cambridge zählt zu den berühmten Eliteuniversitäten der Welt. Dementsprechend ist die Aufnahme in eines der Colleges an mehrere Voraussetzungen geknüpft.

Avatar-Foto

Verfasst von Hajo Simons

arbeitet seit gut 30 Jahren als Wirtschafts- und Finanzjournalist, überdies seit rund zehn Jahren als Kommunikationsberater.
Nach seinem Magister-Abschluss an der RWTH Aachen in den Fächern Germanistik, Anglistik und Politische Wissenschaft waren die ersten beruflichen Stationen Mitte der 1980er Jahre der Bund der Steuerzahler Nordrhein-Westfalen (Pressesprecher) sowie bis Mitte der 1990er Jahre einer der größten deutschen Finanzvertriebe (Kommunikationschef und Redenschreiber).