Wann wurde die Kappsäge erfunden?

Bild: ©WoGi/ stock adobe.com

Die Verarbeitung von Holz ist so alt wie die ersten menschlichen Siedlungen selbst. Doch die ersten Kreissägen wurden erst ab dem Jahr 1100 entwickelt. Damals wurde das Sägeblatt mithilfe eines Balkensystems gehalten. Angetrieben wurde die Säge durch die Kraft mehrerer Männer, die das Sägeblatt allein durch ihre Kraft zum Rotieren brachten.

Gerade in der Welt der Kreissägen gibt es eine Reihe verschiedener Arten, die für die unterschiedlichsten Formen der Holzbearbeitung verwendet werden. Die Entwicklung der Handkreissäge war dabei ähnlich wie die Erfindung der Tischkreissäge ein wichtiger Entwicklungsschritt hin zur Kappsäge gewesen.

Die Kappsäge, wie wir sie heute kennen, hat sich dabei im Laufe der Jahrzehnte nach und nach entwickelt. Erst in den 90er-Jahren des letzten Jahrhunderts kamen Modelle auf den Markt, die eine Kombination aus Kapp- und Gehrungssäge darstellten.

Was genau ist eigentlich eine Kappsäge?

Die meisten kennen Kappsägen als eine Unterform der Kreissäge. Die Säge dient dazu, Holzstücke in vertikaler Richtung zu kürzen. Das Sägeblatt wird dabei auf das Werkstück abgesenkt, das gekürzt werden muss. Eine Weiterentwicklung der Kappsäge ist dabei die Zug- und Kappsäge, bei der eine zusätzliche Bewegungen in horizontaler Richtung möglich ist.

Die klassische Kappsäge in Form einer Kreissäge, die für besonders präzise Schnitte ausgelegt ist, kann sowohl für den industriellen Gebrauch als auch – dann oft deutlich günstiger – für den privaten Gebrauch von Hobbyhandwerkern gekauft werden.

Gut zu wissen

Gerade im industriellen Bereich gibt es auch Kappsägen, die nicht als Kreissägen ausgestaltet sind. Die Paketkappsäge beispielsweise dient dazu, ganze Holzpakete, die in großen Längen angeliefert werden, in kleinere Längen aufzuteilen. Dabei handelt es sich um eine Schwertsäge, deren Leistung sehr hoch sein muss, damit die dicken Holzpakete geschnitten werden können.

Die beiden meist gekauften Formen der Kappsäge

Die klassische Kappsäge ist auch eine Gehrungssäge, die so ausgelegt ist, dass Sie durch einen rotierenden Sägeteller und einen neigbaren Sägekopf die genaue Gehrung einstellen und variieren können. Mit dieser klassischen Kappsäge können Sie sowohl horizontale als auch vertikale Schnitte durchführen. Wenn Sie das Werkstück auf dem Sägeteller abgelegt und hier fixiert haben, senken Sie den Sägekopf mit Sägeblatt nach unten und lassen die Maschine das Werkstück durchsägen. Mit dieser Säge werden in der Regel besonders schmale Werkstücke bearbeitet.

Neben der Gehrungs- und Kappsäge gibt es noch die Zug- und Kappsäge. Diese verfügt über alle Funktionen, die auch eine Gehrungs- und Kappsäge mitbringt. Zusätzlich haben Sie hier noch die Möglichkeit, den Sägekopf nach hinten und vorn zu schwenken. Das macht es hier möglich, auch breitere Werkstücke auf die von Ihnen benötigten Maße zuzuschneiden.

Anders als bei der Gehrungs- und Kappsäge wird hier der Sägekopf erst nach vorn gezogen. Wenn Sie ihn dann auf das Werkstück abgesenkt haben, drücken Sie beim Sägen langsam nach hinten, um den Schnitt über die volle Breite des Werkstücks zu setzen. Wenn Sie regelmäßig an breiteren Werkstücken arbeiten, brauchen Sie eher diese Kappsäge.

Darauf gilt es beim Kauf einer Kappsäge zu achten

Grundsätzlich macht es Sinn, vor dem Kauf einer Kappsäge den einen oder anderen Kappsäge Test oder Ratgeber zum Thema Kappsägen zu lesen. Denn es gibt eine ganze Reihe von Punkten, auf die Sie beim Kauf einer Kappsäge achten sollten.

AngebotBestseller Nr. 1
Einhell Kapp-Gehrungssäge TC-MS 2112 (max. 1.600 W, 5.000 min-1, hochwertiges HM-bestücktes Sägeblatt, Drehtisch mit Winkeleinstellung 45° links/rechts)*
  • Ausgestattet mit einem HM-bestücktem Sägeblatt in Profiqualität, ist die Kapp- und Gehrungssäge TC-MS 2112 schnell bereit, kleine Arbeiten wie Ablängen und Gehrungsschnitte durchzuführen.
  • Der hochwertige Arbeitstisch aus Aluminium-Druckguss überzeugt durch seine exakte Winkeleinstellung bis 45° links und rechts, welche einhändig in verschiedene Positionen verstellt werden kann.
  • Der Sägekopf ist bis 45° neigbar für schnelle Gehrungsschnitte. Der Tisch-Einsatz ist mit einer Skala ausgestattet, bei der man die Breite des Werkstücks bequem von der Arbeitsposition aus sehen kann.
  • Das Hartmetall-Sägeblatt bietet mit 48 Zähnen den idealen Kompromiss zwischen feinem Schnittbild und schnellem Schnitt dar und kann aufgrund des Spindle-Locks einfach gewechselt werden.
  • Während Werkstückauflagen auf beiden Seiten und eine Spannvorrichtung genaues Arbeiten gewährleisten, erlaubt die Schnittiefenregulierung auch anspruchsvolle Aufgaben mit Leichtigkeit zu bewältigen.
Bestseller Nr. 2
Scheppach Kappzugsäge HM216 Kappsäge Gehrungssäge mit Laser | Sägeblatt Ø 216mm | 2000W Leistung | Drehtisch mit Schnellarretierung | inkl. 2 Sägeblatt*
  • Die HM216 eignet sich für Hart und Weichholz sowie für alle gängigen Kunststoffe. Die beiden mitgelieferten Hartmetall-Sägeblätter, eines mit 24 Zähnen eines mit 48 Zähnen, haben einen Durchmesser von 216mm. Der vollständig geschlossene Sägeblattschutz sorgt für maximale Arbeitssicherheit
  • Der integrierte Laser zeigt präzise die Schnittkante an und ermöglicht dadurch exakte Schnittergebnisse, bei denen man sich nicht auf sein Augenmaß verlassen muss
  • Mit Hilfe der Zugfunktion sägt die Kappsäge mühelos Werkstücke bis 340mm Breite und 65mm Höhe und dank der stabilen Doppelsäulenführung lässt sich das Sägeblatt dabei präzise durch das Werkstück führen
  • Beidseitige Tischerweiterungen, ein schwenkbarer Drehteller mit Schnell-Arretierung und das für Gehrungsschnitte um 45° neigbare Sägeblatt ermöglichen eine Vielzahl von Anwendungen mit der HM216
  • Die stabil und kompakt gebaute Zug-Kapp-Gehrungssäge HM216 verfügt über ein leichtes Aluminium-Druckguss-Gestell und eignet sich daher gut für den mobilen Einsatz und kleinere Werkstätten
AngebotBestseller Nr. 3
Scheppach Kappsäge HM140L Kapp-Zugsäge Gehrungssäge mit Laser & LED | Schnitthöhe 105 mm | Schnittbreite 330 mm | 230V 2000W | Sägeblatt Ø 305mm | beidseitig neigbarer Sägekopf | inkl. 2. Sägeblatt*
  • VIELSEITIG: Die Kapp-Zugsäge ist für anspruchsvolle Heimwerker und Profis. Für präzise und vielseitige Kapp-, Gehrungs- und Winkelschnitte ist die Säge bestens geeignet.
  • LEISTUNGSSTARK: Die Säge welche einen 2000 Watt Motor verbaut hat, ist vielseitig einsetzbar. Sie verfügt über eine stabile Doppelsäulenführung, die gleichbleibende Schnittergebnisse in Hart- und Weichholz sowie bei allen gängigen Kunststoffen liefert.
  • SICHERHEIT: Dank des vollständig geschlossenen Sägeblattschutzes ist eine maximale Arbeitssicherheit gewährleistet.
  • FUNKTION: Die Zugsäge ist beidseitig schwenkbar von +45° bis -45°. Des Weiteren ist die Säge mit einem eingebautem Laser ausgestattet, dieser sorgt für die präzise Anzeige der Schnittkante.
  • LIEFERUMFANG: 1 x Scheppach Kapp-/Zug-/Gehrungssäge HM140L 2000W, Gewicht 20,8 Kg
AngebotBestseller Nr. 4
Scheppach HM254 Kapp-Zug-Gehrungssäge 2000 W, Ø 255 mm Sägeblatt, 34 cm Schnittbreite, 9 cm Schnitthöhe mit Schnittkanten-Laser und LED, Drehtisch mit Schnellarretierung*
  • Die HM254 eignet sich für Hart- und Weichholz sowie für alle gängigen Kunststoffe. Die beiden mitgelieferten Hartmetall-Sägeblätter, eines mit 48 Zähnen eines mit 60 Zähnen, haben einen Durchmesser von 255 mm. Der vollständig geschlossene Sägeblattschutz sorgt für maximale Arbeitssicherheit
  • Der integrierte Laser zeigt präzise die Schnittkante an und ermöglicht dadurch exakte Schnittergebnisse, bei denen man sich nicht auf sein Augenmaß verlassen muss
  • Mit Hilfe der Zugfunktion sägt die Kappsäge mühelos Werkstücke bis 340 mm Breite und 90 mm Höhe und dank der stabilen Doppelsäulenführung lässt sich das Sägeblatt dabei präzise durch das Werkstück führen
  • Beidseitige Tischerweiterungen mit Schraubklemme zur Fixierung des Werkstücks, ein Längsanschlag, ein schwenkbarer Drehteller mit Schnell-Arretierung und das für Gehrungsschnitte um 45° neigbare Sägeblatt ermöglichen eine Vielzahl von Anwendungen mit der HM254
  • Die stabil und kompakt gebaute Zug-Kapp-Gehrungssäge HM254 verfügt über ein leichtes Aluminium-Druckguss-Gestell und eignet sich daher gut für den mobilen Einsatz und kleinere Werkstätten
Bestseller Nr. 5
Scheppach HM216SPX Kapp-Zug-Gehrungssäge Kappsäge 2000 W, inkl. 2. Ø 210 mm Sägeblatt | 65 mm Schnitthöhe | 34 cm Schnittbreite| mit Laser, Aluauflagen, Drehtisch mit Schnellarretierung*
  • Stabile und leichte Kappzugsäge mit Doppelsäulenführung
  • Leistungsstarker 2000 W Motor / Strapazierfähiges Aluminium-Druckguss-Gestell
  • HW-Sägeblatt mit 24 Zähnen, ideal für Längsschnitte in weichem Holz (vormontiert)
  • zzgl. HW-Sägeblatt mit 48 Zähnen für präzise und saubere Längs- und vor allem Querschnitte im Massivholz
  • Eingebauter Laser für die präzise Anzeige der Schnittkante / Große Schnittbreite bis 340 mm und 65 mm Schnitthöhe bei 90°

Ein ausziehbarer Sägetisch hat Vorteile

Möchten Sie beispielsweise Sockelleisten mit Ihrer Kappsäge zuschneiden, hängen diese oftmals vorne und hinten in der Luft. Das kann zu ungewollten Spannungen im Werkstück und schließlich zu Ungenauigkeiten im Schnitt führen. Wenn Ihre Kappsäge über einen ausziehbaren Sägetisch verfügt, können solche Ungenauigkeiten vermieden werden.

Mit einem Fangsack für Späne und einer Absaugvorrichtung wird die Arbeit sauberer

Holzarbeiten verursachen oft eine Menge Dreck – vor allem feine Sägespäne oder Sägemehl kann sich überall im Raum sowie auf der Kleidung und in den Haaren absetzen. Wenn Sie sich für eine Kappsäge mit Absaugvorrichtung und einem Fangsack für die abgesaugten Späne entscheiden, wird der feine Schmutz gar nicht erst in die Luft abgegeben, sondern direkt an der Säge schon abgesaugt.

Die Qualität des Sägeblatts entscheidet über die Qualität des Schnitts

Es gibt ein paar Faktoren, die sich auf die Qualität des Schnitts an Ihrem Werkstück auswirken. Neben der Leistung und der Leerlaufdrehzahl ist hier vor allem die Qualität des Sägeblatts wichtig. Denn je hochwertiger das Sägeblatt, desto besser und feiner wird der Schnitt. Achten Sie auf die Anzahl der Zähne – je mehr Zähne das Sägeblatt hat, desto besser.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis sollte passen

Für eine Akku-Kappsäge müssen Sie ein höheres Budget einrechnen als für eine klassische, mit Strom aus der Steckdose betriebenen Kappsäge. Neben solchen Feinheiten sollten Sie sich aber auf jeden Fall die Frage stellen, wie häufig Sie Ihre Kappsäge wirklich benötigen und wie viel Geld Sie für die Maschine ausgeben möchte.

Hobbyhandwerker, die ihre Kappsäge nur selten nutzen, müssen nicht gleich mehrere Hundert Euro in die Hand nehmen, um eine hochwertige Maschine zu kaufen. Hier reicht oftmals auch ein günstiges Einsteigermodell, um erste Erfahrungen zu sammeln. Wenn Sie später feststellen, dass Sie die Säge häufiger benötigen oder wenn einmal ein größeres Projekt ansteht, bei dem die Kappsäge oft zum Einsatz kommen soll, können Sie immer noch über ein teureres Modell nachdenken.

Von diesen Marken können Sie Kappsägen kaufen

Die Auswahl an unterschiedlichen Marken ist riesig. Zu den bekanntesten gehören dabei:

  • Einhell Kappsäge
  • Metabo Kappsäge
  • Bosch Kappsäge
  • Festool Kappsäge
  • Makita Kappsäge
  • Scheppach Kappsäge