Wann wurde der Benzinrasenmäher erfunden?

Bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts mähte man den Rasen mit einer Sense. Das wurde allerdings zunehmend problematischer, da sich schon im 18. Jahrhundert in ganz Europa der Landschaftsgarten als neue Form der Gartenkunst ausbreitete. Dieser neue Trend kam aus England wurde an den Höfen in ganz Europa mit Freuden aufgenommen.

Als Beispiel für den immensen Arbeitsaufwand, der damals mit einer guten Gartenpflege verbunden war, wird gern der Park um Blenheim Palace in England herangezogen. Hier waren Anfang des 19. Jahrhunderts noch 50 Angestellte allein für das ständige Mähen des Rasens abgestellt.

War der komplette Rasen einmal mit der Sense gemäht, begann man vorne wieder. Das zur gleichen zeit ebenfalls in England Rasensportarten immer beliebter wurden, machte das Thema Rasenpflege nicht leichter. Zumal für Sportarten wie Rasentennis, Croquet, Cricket oder auch Fußball eine gute Rasenpflege sehr wichtig ist. Interessant ist, dass die Idee für den ersten Rasenmäher nicht von einem Gärtner stammte, sondern von einem Textilingenieur.

Edwin Beard Budding, der aufgrund seines Todes im Jahr 1846 den großartigen Siegeszug seiner Erfindung nicht mehr selbst miterleben sollte, entwickelte aus einer Maschine, die in der Weberei eingesetzt wurde und überschüssige Fäden abschnitt, um ein grades Ergebnis zu erzielen, den ersten Rasenmäher.

Es sollte noch bis ins Jahr 1919 dauern, ehe der erste benzinbetriebene Rasenmäher entwickelt wurde. Inzwischen ist der Rasenmäher aus deutschen Gärten nicht mehr wegzudenken – wichtiger noch als Werkzeuge wie der Laubsauger oder die Heckenschere. Heute haben die meisten Hausbesitzer die Wahl zwischen einem Benzinrasenmäher, einem Akku-Rasenmäher und einem elektrischen Rasenmäher.

Was macht den Benzinrasenmäher so besonders?

Der Benzinrasenmäher bringt im Vergleich zu seinen beiden Konkurrenten ein paar sehr interessante Vorteile mit. Da wäre beispielsweise der Verbrennungsmotor, der in der Regel deutlich stärker daherkommt als die Elektromotoren in den beiden anderen Rasenmähertypen. Das bedeutet, dass ein Benzinrasenmäher viel größere Rasenflächen problemlos meistern kann. Die Gefahr, dass der Mäher heiß läuft und schließlich Schaden nimmt, ist bei einem Benzinrasenmäher so gut wie nicht gegeben.

Darüber hinaus entwickelt ein Benzinrasenmäher mehr Kraft. Das hat zur Folge, dass man mit diesen Modellen auch höheres Gras problemlos schneiden kann. Während Akku-Mäher und Elektrorasenmäher schon streiken und nicht mehr durch das hohe Gras kommen, mäht der Benzinrasenmäher weg, was ihm in den Weg kommt.

Ein weiterer Vorteil ist der Umstand, dass es viele Modelle auch als Benzinrasenmäher mit Antrieb gibt. Das bedeutet, dass man hier die ganze Arbeit nicht ausschließlich mit Muskelkraft erledigen muss. Der Radantrieb lässt den Rasenmäher zwar nicht zur Gänze allein durch den Garten fahren – er muss aber ohnehin noch von Menschenhand gelenkt werden. Aber die Arbeit mit dem Mäher wird durch einen solchen Antrieb deutlich vereinfacht. Vor allem, wenn es um das Mähen in hohem Gras geht.

Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2
Güde Rasenmäher ECO Wheeler 412.2 P (Motor: 4-Takt Power-Engine S 241 V, Motorleistung: 1,5/2 (kW/PS), Hubraum: 79,8 cm³, Schnittbreite: 40,6 cm, 40l Grasfangsack, 3-fache Schnitthöhenverstellung)*
  • EINSATZ - Unser Benzin-Rasenmäher ECO WHEELER 412.2 P ist ein leichtes und wendiges Gerät mit ausreichend Schnittbreite um effektiv mittlere bis größere Rasenflächen bis ca. 900 m² zu pflegen.
  • LEISTUNG - Der kräftige 4-Takt Power-Engine Motor erzeugt mit 79,8 cm³ Hubraum stolze 1,5 kW Leistung. Mit maximal 3000 Umdrehungen pro Minute werden auch bei höherem Gras beste Mähergebnisse erzielt.
  • ANWENDUNG - Dank der Leichtstart-Funktion ist der Rasenmäher sofort einsatzbereit. Mit 40,6 cm Schnittbreite stellen auch größere Rasenflächen kein Problem dar. Durch die 3-fache Schnitthöhenverstellung ist schnell die gewünschte Schnitthöhe eingestellt.
  • PRAKTISCH - Der Rasenmäher ist mit einem geräumigen 40l Grassfangsack für lange Mäharbeiten ausgestattet. Der einklappbare Führungsholm ermöglicht eine platzsparende Lagerung. Der Raddurchmesser von 15,2 cm bietet in jedem Gelände eine gute Wendigkeit.
  • FUNKTION - Durch die Leichtstart-Funktion mit Primer Pumpe ist der Rasenmäher einfach und jederzeit einsatzbereit. Die 2 in 1 Funktion ermöglicht es entweder das Schnittgut zur Kompostierung zu sammeln oder es als natürlichen Dünger auswerfen zu lassen.
Bestseller Nr. 3
STAHLMANN Rasenmäher Benzin mit Antrieb BR531 – 7,0PS (5,1kW) 224ccm mit Antrieb, 53cm Schnittbreite, Mulchen, Schnitthöhenverstellung, Easy Clean Anschluss, Große Räder, 60L Korb*
  • Max. 7,0 PS MOTOR – LEISTUNGSSTARK & ZUVERLÄSSIG: Der Stahlmann Rasenmäher besitzt einen starken und zuverlässigen Motor mit Dauernennleistung 6,0PS (4,4kW) Leistung und Max. Leistung 7,0PS (5,1Kw). So wird auch das Mähen von hohen und nassen Gräsern zum Kinderspiel.
  • 53CM SCHNITTBREITE, RADANTRIEB, 60L FANGKORB, GROSSE RÄDER: Der XXL Fangkorb mit 60L Fassungsvermögen sorgt für hohen Komfort und schnelleres Mähen, da er nicht ständig ausgeleert werden muss. Die großen Räder mit Radantrieb und Kugellager lassen sich auch in schwierigem Terrain sicher und leicht manövrieren. Die Schnittbreite beträgt 53cm.
  • ZENTRALE SCHNITTHÖHENVERSTELLUNG & EASY CLEAN: Die Schnitthöhe lässt sich zentral in 7 Stufen im Bereich von 25 – 75mm einstellen. Bequem und einfach. Über den Easy-Clean-Anschluss kann ein Wasserschlauch angeschlossen werden, sodass der Rasenmäher im Handumdrehen gereinigt wird. Durch den klappbaren Handgriff wird der Rasenmäher platzsparend verstaut.
  • MULCHFUNKTION & SEITENAUSWURF: Mit der Mulch-Funktion wird der Rasenschnitt besonders klein gehäckselt und dann wieder auf dem Rasen als Dünger verteilt. Durch den praktischen Seitenauswurf wird der Abschnitt seitlich ausgeworfen.
  • STAHLMANN – QUALITÄT SEIT 2004: Hinter Stahlmann steht ein deutsches Unternehmen. Wir entwickeln und vertreiben Profi-Werkzeug und Equipment seit 2004. Dabei kombinieren wir hohen Qualitätsanspruch mit kurzen Vertriebswegen.

Wenn die Arbeit etwas bequemer werden soll – der Aufsitz-Rasenmäher

Ebenfalls eine Art von Benzinrasenmäher sind die Mähtraktoren oder Aufsitz-Rasenmäher. Gerade für größere Rasenflächen lohnt sich ein solcher Rasenmäher auf jeden Fall. Heute gibt es bereits Modelle, die ähnlich wie E-Autos mit Strom fahren. Diese sind allerdings deutlich teurer als die benzinbetriebenen Modelle.

Ein weiterer Vorteil des Benzinrasenmähers ist sicherlich seine Flexibilität. Er ist nicht auf eine Stromquelle angewiesen und kann zu jederzeit direkt loslegen. Außerdem kann es hier nicht passieren, dass man aus Versehen über das Stromkabel fährt – das Mähen ist in dieser Hinsicht also deutlich entspannter.

Bestseller Nr. 1
Scheppach Benzin Rasentraktor Aufsitzmäher MR196-61 | 6,5PS | Schnittbreite 61cm | 5-Fach Höhenverstellung | E-Start | 150 L Fangsack | 4X Vorwärts / 1xRückwärtsgang | Rasenmäher Aufsitzrasenmäher*
  • 5-fach höhenverstellbar
  • Große 610 mm Schnittbreite
  • Elektro-Start zum einfachen Starten des Aufsitzmähers
  • 4 Vorwärtsgänge und 1 Rückwärtsgang
  • Starker 196 cm3 6,5 PS 4-Takt Motor
Bestseller Nr. 2
BRAST® Benzin Rasentraktor Aufsitzmäher 4,8kW(6,5PS) Elektrostart Variable Geschwindigkeit 61cm Schnittbreite 150L Fangkorb Schutzhaube*
  • Ab sofort sitzen Sie beim Rasenmähen fest im Sattel: so bequem und mit Vergnügen war Rasen mähen noch nie: Einfach aufsitzen, starten und während des Lenkens Rasen mähen! Und nach Beendigung der Arbeiten einfach mit unserer Schutzhaube abdecken
  • Unser BRAST Benzin Rasentraktor BRB-RM-61196 hat Bestausstattung. Dafür wurde er vom unabhängigen Testmagazin Heimwerker Praxis mit der Testnote 1,6 bewertet (06/21). Zudem wartet er mit vielen Besonderheiten auf: Durch die Elektrostart-Funktion können Sie unseren BRAST Aufsitz-Rasenmäher neben dem integrierten Seilzugstarter auch bequem und schnell per Zündschlüssel starten
  • Die variable Antriebsgeschwindigkeit mit 5 leichtläufigen Gängen ermöglicht Ihnen dabei, die Arbeit nach Ihren Bedürfnissen zu steuern. Darüber hinaus verfügt unser Powerpaket über einen 4 Takt-Benzin-Markenmotor mit 4,8kW (6,5PS) und 196ccm Hubraum, 61cm Schnittbreite, luftgefüllte Reifen, 5-stufige zentrale Schnitthöhenverstellung sowie das geniale Easy-Clean-Reinigungssystem
  • Luftgekühlter 4 Takt OHV-Motor, 196ccm Hubraum, Leistung 4,8kW (6,5PS) bei Nenndrehzahl 3.000 U/min, 61cm Schnittbreite, Selbstantrieb mit 5 Fahrgeschwindigkeiten (4 Vorwärtsgänge 1,5km/h, 2km/h, 3km/h, 4,6km/h, 1 Rückwärtsgang (2,3km/h) sowie 1 Leerlauf-Gang), Kraftstoff Super Bleifrei, 150 Liter Grasfangkorb, verstellbare Schnitthöhe zentral 5stufig 35-75mm, Sitzfläche Fahrersitz 46x41cm, Luftreifen vorne und hinten: 10"x3,5" und 13"x3", Gewicht 115kg, Maße 180 x 72 x 106cm
  • ACHTUNG Speditionsversand: Es ist zwingend notwendig, direkt in der Kaufabwicklung Ihre korrekte Handynummer anzugeben, ansonsten ist keine Terminabsprache und Anlieferung möglich
AngebotBestseller Nr. 3
Home Deluxe - Benzin Aufsitzrasenmäher - Reaper Schwarz - Motor Leistung 4,5 kW (6,5 PS) - 150 Liter Auffangkorb - 61 cm Schnittbreite und höhenverstellbar - Inkl. kompl. Zubehör*
  • ✅ 𝐁𝐄𝐐𝐔𝐄𝐌: Ab sofort sitzen Sie beim Rasenmähen fest im Sattel: so bequem und mit Vergnügen war Rasen mähen noch nie: Einfach aufsitzen, starten und während des Lenkens Rasen mähen! Und nach Beendigung der Arbeiten einfach mit unserer Schutzhaube abdecken
  • ✅ 𝐆𝐄𝐑Ä𝐔𝐌𝐈𝐆: Der geräumige 150Liter Fangkorb kann bequem vom Fahrersitz aus entleert werden.
  • ✅ 𝐀𝐍𝐏𝐀𝐒𝐒𝐁𝐀𝐑: Die Schnitthöhe lässt sich, zwischen 35mm - 75mm, in fünf Positionen einstellen und sorgt so für das gewünschte gleichmäßige Mähresultat.
  • ✅ 𝐊𝐎𝐌𝐅𝐎𝐑𝐓𝐀𝐁𝐄𝐋: Ein Steigrahmen zum leichten Auf- und Abstieg, sowie benutzerfreundlich angeordnete Bedienelemente für die Mähwerkzuschaltung und den Fahrantrieb, sorgen für eine komfortable Handhabung.

Wann kann es sinnvoller sein, auf einen Akku-Rasenmäher oder einen elektrischen Mäher zurückzugreifen?

Für einen Benzinrasenmäher benötigt man ausreichend Platz. Auch wenn es inzwischen einige kleinere Modelle gibt, ist der klassische Benzinmäher doch vergleichsweise groß und unhandlich. Man braucht also zum einen Lagerplatz für diesen Mäher. Zum anderen kann es immer wieder passieren, dass man mit einem Benzinrasenmäher nicht in alle Ecken und Winkel des Gartens kommt. Hier muss dann oftmals eine elektrische Sense oder ein Rasenkantenschneider aushelfen.

Dazu muss man erwähnen, dass ein Benzinrasenmäher in der Anschaffung oftmals deutlich teurer ist als die beiden anderen Rasenmähertypen. Dafür ist er aber eben auch deutlich leistungsstärker.

Das gilt es beim Kauf eines Benzinrasenmähers zu beachten

Vor dem Kauf eines solchen Modells ist es wichtig, den einen oder anderen Benzinrasenmähertest gelesen zu haben. Dadurch bekommt man einerseits ein Gefühl dafür, was wirklich bei der Auswahl des richtigen Modells wichtig ist. Außerdem kann man so sehen, welche verschiedenen Möglichkeiten es auf dem Markt gibt.

Gerade wenn man einen größeren Garten pflegen muss, sollte es ein Benzinrasenmäher mit Radantrieb sein. So wird dem jeweiligen Nutzer die Gartenarbeit deutlich erleichtert und das Rasenmähen ist weniger anstrengend.

Gleiches gilt übrigens für einen Benzinrasenmäher mit Elektrostart. Klassische Modelle haben eine Kurbel, an der man schnell und kräftig ziehen muss, um den Mäher starten zu lassen. Deutlich einfacher ist das Starten des Geräts mit einem Elektrostart.

Sehr wichtig ist in dem Zusammenhang auch die Wahl eines Rasenmähers, der wirklich zur Größe und Form des eigenen Gartens passt. Es gibt teilweise sehr große Benzinrasenmäher, die vor allem auf großen Rasenflächen perfekt zum Einsatz kommen können.

In kleineren Gärten oder in Gärten mit vielen verwinkelten Ecken, Steinbeeten, Hochbeeten und anderen Zierelementen, die den halben Garten einnehmen, kann es sehr schwer sein, in die zahlreichen Ecken mit dem Rasenmäher vordringen zu können. Für solche Gärten sollte man dann auf einen kleinen Benziner zurückgreifen.

Bild von Alexa auf Pixabay