Wann wurde die Induktionskochplatte erfunden?

Bild: © fizkes / stock adobe

Die Induktionskochplatte ist keine ganz neue Erfindung – auch wenn man das durchaus meinen könnte. Denn der Hype rund um Induktionskochfelder ist erst in den letzten rund zehn Jahren wirklich groß geworden. Davor war vor allem der sehr hohe Anschaffungspreis ein Grund dafür, dass gerade Privathaushalte kein Interesse an einem Umstieg auf Induktionsplatten hatten. Heute verfügen viele moderne Küchen über ein Induktionskochfeld mit Backofen. Auch die klassische Kochplatte für unterwegs gibt es inzwischen als Doppel-Induktionskochplatte.

Dabei ist die Geschichte der Induktionskochplatte wechselvoll und mit mehr Tiefen als Höhen versehen. Das physikalische Prinzip hinter der Erwärmung von Material auf einem Induktionskochfeld wurde bereits im 19. Jahrhundert entdeckt. An eine Nutzung als Kochplatte war zu diesem Zeitpunkt allerdings noch nicht zu denken.

Um den Jahrhundertwechsel herum wurden die ersten Patente für Induktionskochplatten angemeldet. Doch im Jahr 1900 dachte noch niemand daran, diese Technik einer breiten Masse zugängig zu machen. Das lag auch am mangelnden Interesse in den USA.

Erst in den 1950er-Jahren begann man, den Markt in den USA für diese neue Art des Kochens ernsthaft auszuloten. Um die Sensation dieser Technologie zu zeigen, legte man damals eine Zeitung zwischen das Kochfeld und den Topf und erhitzte dann das Wasser – ohne, dass die Zeitung in Brand geriet. Der Siegeszug des Induktionskochfelds ließ jedoch weiter auf sich warten.

In den 1970er-Jahren war es endlich so weit, dass eine erste Reihe von Induktionsherden auf den Markt geworfen wurde. Den stolzen Preis von 1.500 Dollar konnten sich Privathaushalte damals kaum leisten. Erst in den ersten Jahren des jungen 21. Jahrhunderts gab es neue Fertigungsmethoden, die dazu führten, dass die Herstellung von Induktionskochfeldern deutlich günstiger wurden. Damit konnten auch die Preise im Handel stark nach unten korrigiert werden. Der Siegeszug der neuen alten Herdtechnologie konnte beginnen.

Wie genau funktioniert das eigentlich mit der Induktionskochplatte?

Die Bezeichnung Induktionskochfeld oder Induktionskochplatte kommt daher, dass Kochgeschirr auf einem solchen Herd mithilfe des physikalischen Prinzips der Induktion erwärmt wird. Hier wird ein magnetisches Wechselfeld durch eine Glaskeramikplatte auf einen Kochtopf mit einem passenden Boden übertragen. Damit das funktionieren kann, muss der Topf über einen Boden aus ferromagnetischer Eisenlegierung verfügen.

Tatsächlich entsteht auf der Herdplatte selbst gar keine Hitze – nur das Material selbst wird durch die übertragenen Wirbelströme erhitzt. Zuletzt wird durch die entsprechenden Magnetfelder der Boden des Kochtopfes selbst erhitzt – damit das aber möglich ist, muss man für die Nutzung eines Induktionskochfeldes entsprechendes Kochgeschirr anschaffen, das für Induktionskochfelder geeignet ist.

Bestseller Nr. 1
Karcher Topfset Mia aus Edelstahl, Kochgeschirr Induktion-Kochtopf-Set, Töpfe mit Glasdeckel/Pfanne/Stielkasserolle, 5-teilig*
  • Typ: 5-teiliges Edelstahl Kochtopfset Mia mit Kunststoffgriffen
  • Zusammensetzung: Stielkasserolle (16 cm); 3x Kochtöpfe mit Glasdeckel (16 cm, 20 cm, 24 cm); Tiefe Schmorpfanne (24 cm)
  • Material: Aus hochwertigem, rostfreien Edelstahl (formstabil, geschmacksneutral, pflegeleicht) mit Kunststoffgriffen, die beim Kochen nicht erhitzen
  • Eigenschaften: Geeignet für Elektro-, Keramik- und Gasherd, auch induktionsgeeignet, spülmaschinengeeignet, backofenfest bis 180°C
  • Alle Töpfe sind einem Schüttrand für problemloses Ausgießen ausgestattet - inkl. drei Glasdeckel mit Dampföffnung
Bestseller Nr. 2
Kitchen Academy Induktion Töpfe Set - 12-teilige Schwarze Granit Kochtöpfe Set,Antihaft Topfset und Pfannen Set,PFOA & PFOS-freie*
  • 🔥Kochgeschirr Set Abmessungen - 1 x Pfanne 20cm, 1 x Pfanne 28cm,1 x Bratpfanne mit Deckel 24cm/2.85L,1 x Stielkasserolle mit Deckel 17cm/1.4L,1 x Kochtopf mit Deckel 20cm/2.85L,1 x Kochtopf mit Deckel 24cm/4.75L,1 x Kochlöffel,1 x Suppenkelle
  • 🔥Gesund & Nicht Toxisch - Granit Antihaftbeschichtung ist langlebig und bleibt 100% frei von PFOA, PFOS, Blei und Cadmium. Weniger Öl und weniger Rauch bedeuten einen gesünderen Lebensstil.Nicht klebrig und leicht zu reinigen, was Ihnen Kochzeit sparen kann.
  • 🔥Induktions Küchen Kochgeschirr Sets - Wenn es um den Innenraum geht, verwendet dieses Kochgeschirr einen Aluminiumkern. Das Ergebnis ist, dass sich die Pfanne schnell erwärmt und noch wichtiger ist, die Wärme gleichmäßig verteilt. Das Kochgeschirr-Set funktioniert auf allen gängigen Herdarten, auch Induktion. Anbraten von Fleisch, Schmoren oder sogar als Wok zum Braten von Reis. Spülmaschinenfest und ofenfest.
  • 🔥Töpfe und Pfannen mit Bakelitgriff - Bakelit wird verwendet, weil es hitzebeständige Eigenschaften hat und ein elektrischer Isolator ist. Bakelit brennt nicht, wenn er starker Hitze ausgesetzt wird. Bakelit ist sicher bis zu 350 Grad F, für eine begrenzte Zeit. Der dunkle Bakelit-Griff ist schmutzabweisend und leicht zu reinigen.
  • 🔥Hervorragende Qualität und Service - Qualität steht an erster Stelle, Service Utmost. Alle gekauften Kochgeschirr-Sets haben eine 365 Tage Garantie als Standard. Wenn Sie irgendwelche Probleme haben, zögern Sie nicht, unseren rund um die Uhr Online-Kundenservice zu kontaktieren, der Ihnen so schnell wie möglich antwortet, um mit Ihren Sorgen zu helfen!

Diese Vorteile bringt das Induktionskochfeld mit

Auch heute ist die Anschaffung eines Herdes mit Induktionskochplatte noch immer deutlich teurer als der Kauf eines klassischen Elektroherdes. Allerdings hat das Induktionskochfeld auch einige interessante Vorteile zu bieten.

Anders als beispielsweise ein Grill, ein Cerankochfeld oder ein Waffeleisen erhitzt eine Induktionskochplatte das Kochgeschirr nicht mit Abstrahlhitze. Das hat verschiedene Vorteile.

Zum einen wird dadurch der Energiebedarf im Vergleich zu allen anderen elektrisch betriebenen Herdarten erheblich reduziert. Von 15 bis 20 Prozent geringerem Energieverbrauch ist da bei Experten die Rede.

Neben der Ersparnis in Sachen Energie spart ein Induktionskochfeld auch einiges an Zeit. Denn hier muss der Topf nicht langsam durch die Hitze der Herdplatte erwärmt werden. Das Aufheizen des Metalls mittels Induktion geht wesentlich schneller. Auch der Wechsel in der Temperatur – wenn Sie beispielsweise die Herdplatte herunter- und später die Temperatur wieder heraufdrehen – erfolgt deutlich schneller. Tatsächlich lässt sich die Temperatur auf einer Induktionskochplatte deutlich besser und zuverlässiger regeln als auf einem elektrisch betriebenen Cerankochfeld.

Dann bleibt da noch der Faktor Sicherheit. Denn wie der berühmte Test mit der Zeitung zwischen Kochfeld und Topf zeigt, wird das Kochfeld selbst nicht heiß. Wenn also Topf oder Pfanne vom Induktionsherd genommen wird, besteht keine Gefahr mehr, dass sich ein Kind beispielsweise die Hand an der Kochplatte verbrennen könnte. Damit ist der Herd mit Induktionskochplatte vor allem für Familien mit Kindern eine hervorragende Erfindung.

Bestseller Nr. 1
Induktionskochplatte, IsEasy Induktionskochfeld 1 Platte 2100W, 28cm Kochplatte, Tragbares Induktionskochfeld, 9 Heizstufen, 8-Stunden-Timer, Touch-Steuerung, Booster-Funktion, Schwarz, 220-240V*
  • ❤️Einfach & Praktisch -- Das Einzel induktionskochplatte bietet 9 einstellbare wärmestufen vom kochen bis zum kochen. Tragbares induktionskochplatte könnte Ihren täglichen Kochbedarf decken.
  • ❤️Sicher --- Das 2100W induktionskochfeld 1 Platte verfügt über einen Überhitzungsschutz, den das kochfeld automatisch ausschaltet, wenn die kochfeldtemperatur den sicheren wert überschreitet.
  • ❤️Multifunction -- Mit der Booster-Funktion können sie speisen schnell zubereiten. Kochplatte induktion ist mit einem 8-Stunden-Timer und einer Kindersicherung ausgestattet, damit sie Ihre speisen lange warm halten können.
  • ❤️Kompatibilität-- Die Induktionskochplatte ist mit magnetischem kochgeschirr(12-26 cm Topfgröße)kompatibel, einschließlich aluminiumguss, emailliertem eisen und Stahl, edelstahl mit magnetischem boden oder gusseisen.
  • ❤️Breite Anwendungen -- Das tragbare IsEasy-Stecker-Induktionskochfeld eignet sich nicht nur zum kochen in der küche, sondern ist auch leicht zu transportieren. ideal zum kochen zu hause oder im freien
AngebotBestseller Nr. 2
Gorenje IT 64 ACS Induktions-Kochfeld / 60 cm / TouchControl / PowerBoost / Timer / ChildLock / Restwärmeanzeige / Schwarz*
  • 4 induktionskochzonen links vorne: ø 180 cm, 1,2/1,5 kw, rechts vorne: ø 180 cm, 1,2/1,5 kw, links hinten: ø 180 cm, 1,5/1,8 kw, rechts hinten: ø 180 cm, 1,5/1,8 kw
  • Touchcontrol-sensorbedienung
  • Rahmen seitlich geschliffen
  • Timerfunktion
  • Powerboost

Induktionskochplatte im Vergleich zu Gas

Tatsächlich ist es im Vergleich zu einem Gasherd nicht ganz so einfach, Vorteile zu benennen. Der Vergleich im Energieverbrauch ist hier schwierig. Ein Gasherd verbraucht nicht viel Gas – der Energieverbrauch eines Induktionsherds ist ebenfalls vergleichsweise gering. Hier kann man von einem Gleichstand ausgehen.

Der Gasherd war unter Köchen lange Zeit als DIE Art zu kochen mit den besten Möglichkeiten der Temperaturoptimierung bekannt. Das hat sich inzwischen geändert – die Induktionskochplatte kann vor allem in den niedrigen Temperaturregionen die gewünschte Temperatur noch feiner halten als ein Gasherd.

Außerdem brauchen Sie für einen Gasherd immer eine offene Flamme – bei der Induktion entsteht, abgesehen von dem aufgeheizten Kochgeschirr, nicht einmal Hitze auf dem Herd. Das ist in puncto Sicherheit ein klarer Pluspunkt für die Induktionskochplatte.

Nice to know – von Gesundheitsgefährdung ist nicht auszugehen

Manche Kritiker befürchten, dass durch die magnetischen Kraftfelder, die bei der Benutzung einer Induktionskochplatte erzeugt werden, die Gesundheit der Menschen im Raum beeinträchtigt werden könnte. Das haben Experten eindeutig verneint. Wer einen Herzschrittmacher oder einen implantierten Defibrilator trägt, sollte vor einer Nutzung eines Induktionskochfeldes seinen Arzt befragen. Vom Grundsatz her besteht durch ein Induktionskochfeld keinerlei Gefahr für die Gesundheit – sagt das Bundesamt für Strahlenschutz.

 

Bild: © fizkes / stock adobe